Runder Geburtstag

baum

Es ist niemand da,
nebenan leuchtet ein Licht.
Ich sehe nur Tasten,
trinke mehr als angemessen,
es ist niemand da.
Wenn Sie noch wäre, würden wir uns jetzt still ansehen
und die Minuten gemeinsam verstreichen lassen,
unser Blick, unsere sich haltenden Hände, unsere Berührungen,
wären Zuversicht und Geborgenheit zugleich.
So aber ist alles leer, meine Blicke sehen,
ohne sehen, ohne noch atmen zu wollen,
während draußen Autos lärmend meine innere Stille stören.
Ich wickle alles  nur ab,
wickle Sie, wickle mich ab.
Alles muss raus.
Mich braucht eigentlich fast niemand,
und der eine ist auch bald nicht mehr.
Und trotzdem will ich noch sehen, hören, schreiben,
unterwegs sein, die Augen, die Sinne offen halten,
ob ich irgend etwas übersehen, überhört habe.
Und es  fällt mir immer noch etwas ein,
was zu machen, zu schreiben ist,
was mich braucht,
ehe das Nichts, das alles umfasst,
auf mich wartet.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s