Morgentanz

zierlauch

Aufwachen, ein erster Gedanke und schon schiebe ich den Schlaf beiseite, Wozu auch träumen? Da ist ein Gesicht, eine Stimme, die so vertraut klingt, dass sie locker durch den Tag trägt. Ich sitze nicht barfuß am Klavier, aber ich rappe das trübe Tageslicht und lass mitten im Regen die Sonne durch. In allen Farben tanzt der Himmel und leuchtet für jene, die es sehen wollen. Der Bogen schließt sich, Traum und Wirklichkeit wagen einen Kuss.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s